SARS CoV2-PCR Bestimmung

Ja, über unsere Onlineplattform (onlinebooking),
per Mail an office@labor-tiran.at oder
telefonisch unter 0316/712176,
kann ein freier Termin gebucht werden.

Termine werden Montag bis Freitag
in Graz in der Zeit von 7:30 Uhr bis 15:00 Uhr und
in Leoben in der Zeit von 7:30 Uhr bis 13:00 Uhr vergeben

Die Auswertung kostet mit Abstrichabnahme im Labor € 80,-
Bei Anmeldung über die Onlineplattform erhalten Sie einen rabattierten Betrag von €72,-.

Bei Personen mit gültiger österreichischer Sozialversicherungsnummer kann das zweisprachige (deutsch/englisch) Zertifikat mit QR-Code aus dem „Grünen Pass“ heruntergeladen werden.
Ohne gültige Sozialversicherungsnummer gibt es die Möglichkeit zum Befund ein zweisprachiges ärztliches Attest um € 15,00 anzufordern.

(Bitte beachten Sie, dass die Ausstellung eines Ärztlichen Attests ausschließlich bei
Abstrichabnahme im Labor Dr. Tiran möglich ist.)

Ja, wir bestimmen auch einen anti-SARS CoV2-IgM Antikörpertest. Die Kosten hierfür betragen €28,- zuzüglich €6,90 für die Blutabnahme.

Das Ergebnis sollte am Folgetag bis spätestens 14 Uhr über unseren Patientenbefundserver abrufbar sein. Angesichts der aktuell massiv steigenden Einsendungen, können wir jedoch keine Garantie für eine Antwortzeit geben.

Der Zuschlag von €25,- garantiert eine vorgezogene Bearbeitung. Unter der Voraussetzung, dass es keine analytischen Probleme mit der Probe gibt (z.B. Inhibierung), wird der Befund noch am selben Tag übermittelt. Wir können keine Garantie abgeben, dass der Befund zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügbar ist.

Nein, Personen mit Symptomen (Fieber, Husten, ...) dürfen NICHT zu uns ins Labor kommen. Rufen Sie bitte 1450 an oder kontaktieren Sie telefonisch Ihren Hausarzt!

Sie sollten vor dem Abstrich ein bis zwei Stunden nicht essen, Zähne putzen oder Kaugummi kauen. Auch Kaffee- und Zigarettenkonsum ist zu vermeiden. Falls Sie das nicht einhalten konnten, sollten Sie jedenfalls einige Schluck klares Wasser trinken und den Mund gut ausspülen.

Kontaktpersonen würden wir bitten, sich telefonisch bei uns zu melden. Wir können mit Ihnen einen Zeitpunkt für die Probennahme vereinbaren, bei dem ein Zusammentreffen mit anderen Patienten und damit das Risiko, andere anzustecken, vermieden wird. Aus Rücksicht auf andere Personen sollten Sie dies bitte unbedingt einhalten!

Nach Kontakt mit einer COVID19-infizierten Person dauert es zumindest 2 Tage, bis man eine Infektion nachweisen kann. Bei den meisten Personen dauert es 5-6 Tagen, eine SARS CoV2-Infektion kann aber auch erst nach 8-9 Tagen auftreten. Das ist der Grund, warum für Kontaktpersonen eine Absonderung von zumindest 10 Tagen amtlich verfügt wird.

SARS CoV2-Antikörper-Test

Die Antikörperbestimmung kostet € 34,90 (SARS CoV2 AK € 28,- zuzüglich Blutabnahme € 6,90).
Bei der Anmeldung über die Onlineplattform erhalten Sie einen rabattierten Betrag von € 31,-.

Ja, über unsere Onlineplattform (onlinebooking),
per Mail an office@labor-tiran.at oder
telefonisch unter 0316/712176,
kann ein freier Termin gebucht werden.

Termine werden in Graz von Montag bis Freitag
in der Zeit von 7:30 Uhr bis 15:00 Uhr vergeben.

Termine in Leoben von Montag bis Donnerstag
in der Zeit von 7:30 Uhr bis 15:00 Uhr,
Freitag von 7:30 Uhr bis 13:00 Uhr.

Ja, der Antikörpertest des Labor Dr. Tiran weist neutralisierende Antikörper nach. Ein positiver Titer ist nach der derzeit gültigen Verordnung des Gesundheitsministeriums (3. COVID-19 MV) allerdings nicht mehr geeignet, den "3G-Status" nachzuweisen und von der Durchführung von Zutritts- oder Berufsgruppentests zu befreien.

Es gibt Studien, die zeigen, dass höhere Antikörpertiter einen besseren Schutz gegen Infektion und schwere Erkrankung anzeigen. Bei einem positiven Antikörpertiter von 300-500 BAU/ml nach einer durchgemachten Infektion oder Impfung kann man davon ausgehen, dass man einen 80 – 90%igen Schutz gegen Infektion und besonders gegen einen schweren Krankheitsverlauf hat.
Bei einem Titer unter 65 BAU/ml sollte man eine Auffrischungsimpfung durchführen, wenn die vorangegangenen zwei Impfungen oder die COVID-19-Infektion schon 5-6 Monate her sind.

Aber beachten sie bitte: das ist kein Freibrief, dass man keine Vorsichtsmaßnahmen
(Abstand halten, FFP2-Masken tragen, Händehygiene, ...) mehr einhalten muss!

Es gelten die Einschränkungen:
- eine sichere Aussage über die Dauer der Immunität ist derzeit nicht möglich
- der Nachweis von neutralisierenden AK ist kein sicherer Schutz gegen (Re)-Infektion
- die Schutzwirkung neutralisierender AK gegenüber neu auftretenden
Virus-Varianten kann eingeschränkt sein

Der Befund sollte am Folgetag fertig sein. Angesichts der aktuell massiv steigenden Einsendungen können wir jedoch keine Garantie für eine Antwortzeit geben.

Eine Interpretation des Testergebnisses in Englisch ist möglich, wir bitten nur darum, dies bereits bei der Testanforderung bekanntzugeben!

Es gibt keinen direkten Umwandlungsfaktor. Die neue und verbesserte Testgeneration erzielt im Durchschnitt einen 4 - 8 mal höheren Wert.

Die Antwort auf die Frage lautet kurz: Nein

Alle in den unterschiedlichen medizinischen Laboren eingesetzten Testsysteme liefern Messwerte, die im Wesentlichen zu einer vergleichbaren klinischen Befundinterpretation führen (z.B. hohe AK-Titer im Vergleich zum Cut-off-Wert --> gute Immunität kann angenommen werden). Direkt vergleichbar sind die absoluten Titerhöhen verschiedener Systeme nicht. Wenn man z.B. den Verlauf von AK-Titern über die Zeit verfolgen will, muss man dasselbe Labor oder zumindest ein Labor wählen, das dasselbe Testsystem einsetzt. Auf den Befunden des Labor Dr. Tiran wird daher das Testsystem mit angeben.

Hier die ausführliche Erklärung dazu:Trotz des Versuchs der WHO, mit ihrem vor einem halben Jahr herausgebrachten SARS-CoV2-Standard eine Harmonisierung der Messwerte der verschiedenen Antikörper-Testsysteme zu erreichen, sind die Messwerte aus Testsystemen verschiedener Hersteller nur sehr bedingt vergleichbar. Im Grunde ist das nicht verwunderlich. Bei HbA1c (der Langzeit-Blutzuckermessgröße für Diabetiker) hat es gut zwei Jahrzehnte gedauert, bis die Messwerte unterschiedlicher Systeme vergleichbar waren. Bei vielen Hormonen gibt es keine Standardisierung, bei vielen Laborparametern ist die Situation nicht anders. Die derzeit in Verwendung befindlichen, ausgereiften COVID-AK-Testsysteme gibt es seit knapp einem Jahr, viel zu kurz für eine echte Standardisierung.

Warum ist die Standardisierung der SARS-CoV2-Antikörper-Tests so schwierig?

Im Labor Dr. Tiran kommt ein Test der Firma Diasorin für den Nachweis von neutralisierenden AK zum Einsatz. Wir haben uns für diesen Test entschieden, da die Firma Diasorin unseres Wissens nach die einzige ist, die das Spike-Protein in seiner natürlichen, trimeren Form, genau so wie das Protein auf der Virusoberfläche erscheint, im Test als Antigen einsetzt. Trimer bedeutet, dass das Protein aus 3 Untereinheiten besteht, die korrekt aneinander gelagert sind, die gesamte dreidimensionale Form des Proteins entspricht dem natürlichen auf der Virusoberfläche. Andere Firmen verwenden meist nur Teile des Spike-Proteins (z.B. die oft genannte Receptor Binding Domain, RBD) als Antigen im Testsystem. Damit liegt es auf der Hand, dass in so einem System nur ein Subset der AK detektiert wird, die im Diasorin-Assay erkannt werden.

Immunologische Assays sind aber sehr komplex. Abgesehen von der Wahl des Antigens gibt es eine Reihe anderer Faktoren, die das Messergebnis beeinflussen. Die Wahl der Festphase, der Stringenz der Waschschritte, der Bindungsaffinität der Sekundärantikörper und der Detektionssysteme (z.B. Chemilumineszenz) beeinflussen Messbereich, Linearität und letztendlich die "Richtigkeit" der Messung, wenn man etwas unwissenschaftlich so die Korrelation zu Neutralisierungs-Assays oder die Fähigkeit der Antikörper, Immunität gegen das Virus zu vermitteln, bezeichnen möchte.

Eine erstmalige Titerkontrolle wird 4-6 Wochen nach einer Infektion empfohlen.

Eine Impftiterkontrolle wird 3-4 Wochen nach der vollständigen Grundimmunisierung empfohlen.

Antikörpertests werden im Ausland nicht anerkannt und können derzeit nicht als Genesungszertifikat in den „Grünen Pass“ integriert werden. Weitere Informationen finden Sie bitte unter http://www.gruenerpass.gv.at

Wenn Sie uns eine gültige E-Mailadresse und Handynummer bekanntgeben, können wir Ihnen den Befund direkt zusenden.
- Sie bekommen ein E-Mail, wenn der Laborbefund fertig ist.
- Klicken Sie auf den link „Laborbefund“ im E-Mail.
- Mit dem daraufhin an das Handy gesandte SMS-Einmal-Passwort kann der Befund heruntergeladen werden.
Bitte beachten Sie, dass das Versenden des SMS-Einmalpasswortes 1-2 Minuten dauern kann.

Ja, bitte telefonisch oder per E-Mail um anderen Personen die Möglichkeit zu geben
noch eine Testung zu machen.